Gerüste im Innenraum des Doms zu Lübeck

Die Gerüste für die Ausstellung stehen schon

Vorbereitungen für die Ausstellung im Dom

Eine große Ausstellung von der ersten Idee über die praktische Umsetzung in eine attraktive Form zu bringen, ist spannend und zeitintensiv.

Nach vielen Treffen, Überlegungen und Detailarbeiten nimmt die Ausstellung zur Domtürmesanierung nun erste Gestalt an.

Die Gerüste, die zuvor in St. Marien standen, sind im Ostchor aufgebaut. Steht man vor ihnen, lässt sich die Dimension der großen Tafeln mit informativen, geschichtlichen und hintergründigen Texten plus großformatigen Bildern erahnen.

Sobald alle Texte recherchiert und geschrieben sowie die passenden Fotos herausgesucht sind, gestaltet Grafiker Markus Endreß die Tafeln. Themen der Ausstellung werden die Geschichte des Doms und die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen und ihre Finanzierung sein, darüber hinaus das Gemeindeleben und die Geschichte und die Arbeit der Kirchenbauhütte.

Sehr anschaulich werden dann auch die bis zu zwei Meter langen Bohrkerne, Backsteine und ein mobiles Gerüst aus früheren Zeiten, mit denen Arbeiter am Turm gesichert waren, zu sehen sein.