Was ist die Aktion „Sieben türme will ich sehen?“

„Sieben Türme will ich sehen“ ist eine Spendenaktion des Ev.-Luth. Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg, die es seit 2011 gibt und wird in Kooperation mit dem Kirchengemeindeverband Innenstadt Lübeck durchgeführt. Der Dom, St. Marien, St. Petri, St. Aegidien und St. Jakobi – diese fünf historischen Innenstadtkirchen mit ihren sieben Kirchtürmen prägen die weithin sichtbare Stadtsilhouette schon seit Jahrhunderten.

Durch das Einwerben von Spenden sollen die historischen Innenstadtkirchen, ohne die Lübeck nicht seit 1987 den Status als UNESCO Welterbe inne hätte, und die unter dem Einfluss von Wind, Regen und Frost leiden, erhalten werden. Schätzungen ergaben, dass eine Million Euro pro Jahr aufgewendet werden müssen, um die Schäden zu reparieren. Verständlich, bei Mauerwerken und Gewölben, die teilweise bis zu 800 Jahre alt sind.

Schirmherr Jan Lindenau:

„Die sieben Türme bilden das Entrée der Stadt. Jeder, der hineinkommt, sieht sie als erstes“, sagte Schirmherr Jan Lindenau, Bürgermeister der Hansestadt Lübeck, als er Anfang Dezember 2018 Schirmherr von „Sieben Türme will ich sehen“ wurde. „Ich bin in Lübeck geboren und quasi mit den Türmen aufgewachsen. Ich bin in den St.-Marien-Kindergarten gegangen, in St. Marien getauft worden – wie auch mein Sohn – und habe hier geheiratet. Natürlich bin ich allen Innenstadtkirchen verbunden, ihre Türme prägen die Gesamtsilhouette der Stadt. Und wenn die Stadt schon kein Geld für den Erhalt der sieben Türme geben kann, so kann ich mich doch dafür einsetzen, die Spendenkampagne in die Öffentlichkeit zu tragen“.
 
Als Schirmherr hat Jan Lindenau viele Ideen, von denen erste schon umgesetzt wurden. So sammelte er auf dem Lübecker Weihnachtsmarkt Spenden und setzte sich an die Kasse eines Supermarktes für den Erhalt der sieben Türme. „Wer mich kennt weiß, dass mir die Ideen selten ausgehen. Ich bin mir sicher, dass die Lübeckerinnen und Lübecker das Geld für die Sanierung der sieben Türme aufbringen werden. Das, was die Hansestädter schaffen wollen, schaffen sie auch. Und noch viel mehr“.

Die Gesichter hinter dem Sieben-Türme-Projekt

Jede Einzelne im Team hat ihre persönlichen Lieblingsecken in und unter den Türmen, bringt ihre speziellen Fähigkeiten für die mittelalterlichen Kirchen auf der Lübecker Altstadtinsel ein. Sei es die Produktion des Sieben Türme-Kalenders, neuer Flyer und Visitenkarten, die Abstimmung von Terminen und Veröffentlichungen oder das Umsetzen großer Projekte wie die Ausstellung im Dom zu Lübeck – alle arbeiten engmaschig zusammen. Jedes Mal ist die Freude über die Erfolge, die im Außen sichtbar werden, groß und am meisten imponiert dem Team die nicht nachlassende Liebe der Lübecker:innen zu ihren Sieben Türmen.

Projektleitung

So haben Projektleiterin Dr. Cornelia Schäfer und ihre Stellvertreterin Heike Schumacher ehrenamtlich die Fäden samt Koordination von „Sieben Türme will ich sehen“ in der Hand. Gemeinsam mit Fundraiserin Heike Reimann betreuen und koordinieren sie das Netzwerk aus (potenziellen) Sponsoren sowie den Türmen verbundene Persönlichkeiten, wie  Schirmherr Jan Lindenau, mit Fingerspitzengefühl.

Fundraising

Fundraiserin Heike Reimann ist erste Ansprechpartnerin für Sponsor:innen. Ebenso steht sie in engem Kontakt zu externen Dienstleistern und Lübecker Institutionen. Sie öffnet regional und überregional – bis zum Bundestag – Türen, um die Finanzierung der Sanierungen wie aktuell der Domtürme zu sichern. Außerdem organisiert sie Veranstaltungen und Aktionen um Spenden für das Projekt einzuwerben.

Homepage & Grafik

Damit die Homepage jederzeit abrufbar und auf dem neuesten Stand ist, bringt sich Myriam Singer mit Herzblut ein. Auch sie sprudelt vor neuen Ideen, besonders auch in der grafischen Darstellung, die alsbald umgesetzt werden. Und sie hat immer ein Auge auf eine stimmige Corporate Identity des Projektes.

Sekretariat

Die Seele des Ganzen bildet Kirsten Kissmann im Sekretariat – sie ist für die Rechnungen, Ablage, Auftragsbestellungen und die interne Organisation zuständig. Sie weiß, was in jedem Bereich wichtig ist und hat stets den Überblick über alles.

Öffentlichkeitsarbeit

Damit die Texte und Fotos in die Zeitungen, auf die Homepage und in die sozialen Kanäle gelangen, ist Steffi Niemann mit Block und Kamera bewaffnet dort, wo es etwas zu berichten gibt. Sie bereitet Pressekonferenzen vor und nach und ist Vermittlerin zwischen den Redaktionen und den diversen Abteilungen (Bau, Architekten, Pastor:innen), die sich um die Sanierung der sieben Türme kümmern.